Sammlung der Entscheidungen des Schweizerischen Bundesgerichts
Collection des arrêts du Tribunal fédéral suisse
Raccolta delle decisioni del Tribunale federale svizzero

Schuldbetreibungs- und Konkurskammer 7B.196/2005
Zurück zum Index Schuldbetreibungs- und Konkurskammer 2005
Retour à l'indice Schuldbetreibungs- und Konkurskammer 2005


7B.196/2005 /blb

Urteil vom 2. Dezember 2005
Schuldbetreibungs- und Konkurskammer

Bundesrichterin Hohl, Präsidentin,
Bundesrichter Meyer, Marazzi,
Gerichtsschreiber Levante.

X. ________,
Beschwerdeführerin,

gegen

Obergericht des Kantons Zürich, II. Zivilkammer,
als obere kantonale Aufsichtsbehörde in Schuldbetreibungs- und Konkurssachen,
Postfach, 8023 Zürich.

Verlustschein,

SchKG-Beschwerde gegen den Beschluss des Obergerichts des Kantons Zürich, II.
Zivilkammer, als oberer kantonaler Aufsichtsbehörde in Schuldbetreibungs- und
Konkurssachen vom 13. September 2005 (NR050069/U).

Die Kammer zieht in Erwägung:

1.
Das Betreibungsamt Zürich 4 stellte in der gegen X.________ angehobenen
Betreibung Nr. xxxx am 2. August 2005 den Verlustschein Nr. yyyy aus.
Hiergegen erhob X.________ Beschwerde, auf welche das Bezirksgericht Zürich
als untere kantonale Aufsichtsbehörde über die Betreibungsämter mit Beschluss
vom 22. August 2005 nicht eintrat. Das Obergericht des Kantons Zürich, II.
Zivilkammer, als obere kantonale Aufsichtsbehörde in Schuldbetreibungs- und
Konkurssachen wies die Beschwerde von X.________ mit Beschluss vom 13.
September 2005 ab.

X. ________ hat den Beschluss der oberen Aufsichtsbehörde mit
Beschwerdeschrift vom 1. Oktober 2005 (Postaufgabe) an die Schuldbetreibungs-
und Konkurskammer des Bundesgerichts weitergezogen.
Die obere Aufsichtsbehörde hat anlässlich der Aktenüberweisung auf
Gegenbemerkungen (Art. 80 OG) verzichtet. Es sind keine Vernehmlassungen
eingeholt worden.

2.
Die 10-tägige Beschwerdefrist für die Weiterziehung des Beschlusses der
oberen Aufsichtsbehörde an das Bundesgericht (Art. 19 Abs. 1 SchKG) begann
mit rechtswirksamer Zustellung am 17. September 2005 (Empfangsbestätigung der
Beschwerdeführerin) mit dem 18. September 2005 zu laufen (Art. 31 Abs. 1
SchKG) und endigte am Dienstag, 27. September 2005. Die am 1. Oktober 2005
der schweizerischen Post (Art. 32 Abs. 1 SchKG) übergebene Beschwerde erweist
sich als verspätet. Auf die Beschwerde kann nicht eingetreten werden.

3.
Das Beschwerdeverfahren ist grundsätzlich kostenlos (Art. 20a Abs. 1 SchKG).

Demnach erkennt die Kammer:

1.
Auf die Beschwerde wird nicht eingetreten.

2.
Dieses Urteil wird der Beschwerdeführerin, der Beschwerdegegnerin (Assurance
Y.________), Betreibungsamt Zürich 4 und dem Obergericht des Kantons Zürich,
II. Zivilkammer, als oberer kantonaler Aufsichtsbehörde in Schuldbetreibungs-
und Konkurssachen schriftlich mitgeteilt.

Lausanne, 2. Dezember 2005

Im Namen der Schuldbetreibungs- und Konkurskammer
des Schweizerischen Bundesgerichts

Die Präsidentin:  Der Gerichtsschreiber: