Sammlung der Entscheidungen des Schweizerischen Bundesgerichts
Collection des arrêts du Tribunal fédéral suisse
Raccolta delle decisioni del Tribunale federale svizzero

I. Öffentlich-rechtliche Abteilung, Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten 1C.394/2007
Zurück zum Index I. Öffentlich-rechtliche Abteilung, Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten 2007
Retour à l'indice I. Öffentlich-rechtliche Abteilung, Beschwerde in öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten 2007


Bundesgericht
Tribunal fédéral
Tribunale federale
Tribunal federal

{T 0/2}
1C_394/2007

Verfügung vom 9. Februar 2009
I. öffentlich-rechtliche Abteilung

Besetzung
Bundesrichter Féraud, Präsident,
Gerichtsschreiber Bopp.

Parteien
X.________, Beschwerdeführer, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Beat Schelbert,

gegen

1. Eheleute Y.________,
2. Stockwerkeigentümergemeinschaft Z.________, bestehend aus:
Eheleute A.________,
Eheleute B.________,
Eheleute C.________,
Eheleute D.________,
Eheleute E.________,
Beschwerdegegner, Nr. 2 vertreten durch Rechtsanwalt Franz Schuler,
Gemeinderat Ingenbohl, Parkstrasse 1, Postfach 253, 6440 Brunnen,
Regierungsrat des Kantons Schwyz,
Bahnhofstrasse 9, Postfach 1260, 6431 Schwyz.

Gegenstand
Baubewilligung,

Beschwerde gegen den Entscheid vom 25. September 2007 des Verwaltungsgerichts
des Kantons Schwyz, Kammer lll.
In Erwägung,
dass X.________ gegen den am 25. September 2007 betreffend Baubewilligung
ergangenen Entscheid des Verwaltungsgerichts des Kantons Schwyz Beschwerde in
öffentlich-rechtlichen Angelegenheiten erhoben hat;
dass er das dem Verfahren zugrunde liegende Baugesuch vom 17. Juni 2005 mit
Schreiben vom 6. Februar 2009 zurückgezogen hat;
dass er entsprechend auch die vorliegende Beschwerde mit Eingabe vom 6. Februar
2009 der Sache nach zurückgezogen hat;
dass die bundesgerichtlichen Kosten dem Ausgang des Verfahrens entsprechend dem
Beschwerdeführer aufzuerlegen sind (Art. 66 Abs. 1 BGG);
dass der Beschwerdeführer die anwaltlich vertretenen privaten Beschwerdegegner
2 angemessen zu entschädigen hat (Art. 68 Abs. 2 BGG), wogegen den nicht
anwaltlich vertretenen Beschwerdegegnern 1 praxisgemäss keine
Parteientschädigung zuzusprechen ist;

verfügt der Präsident:

1.
Die Beschwerde im Verfahren 1C_394/2007 wird als durch Rückzug erledigt
abgeschrieben.

2.
Die Gerichtskosten von Fr. 1'000.-- werden dem Beschwerdeführer auferlegt.

3.
Der Beschwerdeführer hat den privaten Beschwerdegegnern Nr. 2 eine
Parteientschädigung von Fr. 2'000.-- zu bezahlen.

4.
Diese Verfügung wird den Parteien, dem Gemeinderat Ingenbohl sowie dem
Regierungsrat und dem Verwaltungsgericht des Kantons Schwyz schriftlich
mitgeteilt.

Lausanne, 9. Februar 2009
Im Namen der I. öffentlich-rechtlichen Abteilung
des Schweizerischen Bundesgerichts
Der Präsident: Der Gerichtsschreiber:

Féraud Bopp