Sammlung der Entscheidungen des Schweizerischen Bundesgerichts
Collection des arrêts du Tribunal fédéral suisse
Raccolta delle decisioni del Tribunale federale svizzero

II. Zivilrechtliche Abteilung, Beschwerde in Zivilsachen 5A.196/2008
Zurück zum Index II. Zivilrechtliche Abteilung, Beschwerde in Zivilsachen 2008
Retour à l'indice II. Zivilrechtliche Abteilung, Beschwerde in Zivilsachen 2008


Bundesgericht
Tribunal fédéral
Tribunale federale
Tribunal federal

{T 0/2}
5A_196/2008 /LMA

Verfügung vom 24. September 2008
II. zivilrechtliche Abteilung

Besetzung
Bundesrichter Marazzi, als Einzelrichter,
Gerichtsschreiber Leemann.

Parteien
X.________,
Beschwerdeführer,
vertreten durch Rechtsanwalt Roger Ulrich,

gegen

Z.________,
Beschwerdegegnerin,
vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Patrick Umbach,

Gegenstand
Definitive Rechtsöffnung,

Beschwerde gegen den Entscheid des Obergerichts des Kantons Luzern,
Schuldbetreibungs- und Konkurskommission, als Rekursinstanz, vom 26. Februar
2008.

Nach Einsicht
in die Beschwerde nach Art. 72 ff. BGG des X.________ (Beschwerdeführer) vom
28. März 2008;
in das Schreiben des Beschwerdeführers vom 16. September 2008, worin er dem
Bundesgericht den Rückzug des Rechtsmittels mitteilt;

in Erwägung,
dass der Instruktionsrichter, zuständig als Einzelrichter nach Art. 32 Abs. 2
BGG, nichts anderes tun kann, als vom Beschwerderückzug Kenntnis zu nehmen und
das Geschäft als erledigt abzuschreiben (Art. 71 BGG in Verbindung mit Art. 73
BZP);
dass bei der Festsetzung der Gerichtskosten der Umstand zu berücksichtigen ist,
dass der Beschwerderückzug beim Bundesgericht zu einem Zeitpunkt eingegangen
ist, als der Urteilsentwurf bereits in Zirkulation war, weshalb eine Reduktion
der Gerichtskosten in Anwendung von Art. 66 Abs. 2 BGG nur in beschränktem
Umfange gewährt werden kann;
dass keine Parteientschädigung nach Art. 68 BGG geschuldet ist, wurde doch die
Beschwerdegegnerin zu einer Beschwerdeantwort nicht aufgefordert und reichte
sie ihre Stellungnahme zum Gesuch um aufschiebende Wirkung ebenfalls
unaufgefordert ein;
dass die Gerichtskosten dem Beschwerdeführer aufzuerlegen sind (Art. 66 Abs. 3
BGG);

verfügt der Einzelrichter:

1.
Das Verfahren wird als durch Rückzug der Beschwerde erledigt abgeschrieben.

2.
Die Gerichtskosten von Fr. 5'000.-- werden dem Beschwerdeführer auferlegt.

3.
Diese Verfügung wird den Parteien und dem Obergericht des Kantons Luzern,
Schuldbetreibungs- und Konkurskommission, schriftlich mitgeteilt.

Lausanne, 24. September 2008

Im Namen der II. zivilrechtlichen Abteilung
des Schweizerischen Bundesgerichts
Der Einzelrichter: Der Gerichtsschreiber:

Marazzi Leemann